So funktioniert die Anlage

Anlieferung

Jährlich werden aus der Region bis zu 18.000 Tonnen wertvoller Bioabfälle angeliefert und verwertet.

Zerkleinerung

Nach der Zwischenlagerung im Bunker werden die Bioabfälle zerkleinert.

Aufbereitung

Mittels eine Magnetabscheiders und eines Siebs werden im Bioabfall enthaltene Störstoffe entfernt.

Bioabfall Schredder

Vergärung

Im Kernstück der Anlage, dem Fermenter, werden die Bioabfälle vergärt. Dabei entsteht Biogas.

Abfallprodukt

Energieerzeugung

Das Biogas wird an die Stadtwerke Freudenstadt geliefert. Diese erzeugen daraus Strom und Wärme.

Blockheizkraftwerk

Entwässerung 

Der Bioabfall wird nach 21 Tagen aus dem Fermenter entnommen und abgepresst. Dabei entstehen Flüssig­dünger und Kompost.

Entwässerungsanlage

Flüssigdünger

Der Flüssigdünger wird im Gärproduktespeicher zwischengelagert und anschließend in der Landwirtschaft ausgebracht.

Kompostierung

Der Kompost reift in der Nachrotte zu Gütekompost.

Kompost bei der Verladung

Übrigens...

Mit 17.903 Tonnen an Bioabfall hat die Bioabfallvergärungsanlage der Bioenergie Freudenstadt GmbH im Gewerbegebiet Sulzhau in Freudenstadt im Jahr 2019 eine Anlagenauslastung von 99,5 % erzielt. Gleichzeitig wurde die bisher höchste Energiemenge in Form von Biogas zur Erzeugung von Strom und Wärme produziert, nämlich 14,8 Mio. kWh.

Jetzt die Anlage live erleben

Auf Ihren Bioabfall kommt es an

So trennen Sie richtig

Bitte versuchen Sie es erneut.
Anti-Spam-Schutz
Bitte klicken Sie hier um zu bestätigen, dass Sie kein Robot sind.
Der Anti-Spam-Schutz konnte Sie erfolgreich verifizieren.
Danke, Sie können nun das Formular abschicken.
Bitte erlauben Sie aus Sicherheitsgründen Cookies für diese Website um das Formular zu nutzen.